Radio 106.4 TOP FM - Die besten Songs aus vier Jahrzehnten - Radiosender
2:49 My Happy Ending von AVRIL LAVIGNE

OnAir:

Mehr Abwechslung - Die besten Songs aus 4 Jahrzehnten

Mehr Abwechslung - Die besten Songs aus 4 Jahrzehnten

Batterien – leer oder voll?

Wir haben zu Hause so einen Karton stehen. Der ist voll mit Batterien, die wir jemals gebraucht haben oder noch brauchen werden. Denn dummerweise landen da nicht immer nur leere, sondern auch mal volle drin. Und genau aus diesem Grund haben wir nach einem Lifehack gesucht, mit dem man die leeren von den vollen Batterien unterscheiden kann. Klar, gibt es dafür so elektrische Geräte, aber ich verspreche Euch: Es geht auch ohne!

Lasst die Batterie einfach aus etwa 15 cm Höhe auf einen Tisch fallen. Und zwar so, dass einer der Pole als erstes aufkommt, praktisch senkrecht nach unten. Nicht zu hoch natürlich, Ihr wollt sie ja nicht kaputt machen. Dann werdet Ihr zwei unterschiedliche Dinge beobachten: Entweder hüpft die Batterie wieder leicht hoch und fällt ziemlich schnell um. Das bedeutet, dass sie leer ist. Oder die Batterie springt kaum ab und macht eher ein dumpfes Geräusch, bevor sie umfällt. Heißt also, sie noch gut voll.

Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, dann nehmt doch einfach eine Batterie, die vielleicht gerade frisch aus der Packung kommt, als Vergleich!

Bildergalerien