13:44 Dance Hall Days von WANG CHUNG

OnAir:

Stefan

Stefan Pollak

Die TOP FM-Initiative: "TEXTEN TÖTET!"

Es ist verboten, lebensgefährlich und doch alltäglich: Das Handy am Steuer nutzen. 106.4 TOP FM will mit einer eigenen Initiative auf dieses Problem aufmerksam machen. Alle Infos zu "Texten tötet!" und alle Fakten zum Thema - hier:

Die TOP FM-Initiative:

Wer kennt es nicht? Während dem Autofahren piepst und blinkt das Handy in der Mittelkonsole und ohne wirklich nachzudenken ist es schon in der Hand. Doch das kann dramatische Folgen haben: Vergangenes Jahr hat es gut 300 tödliche Unfälle gegeben - wegen Ablenkung am Steuer - und die größte ist eben das Smartphone. Obwohl die meisten Autofahrer wissen wie lebensgefährlich das ist, machen es fast 80 Prozent trotzdem. Wir von 106.4 TOP FM haben deswegen die Initiative „Texten tötet“ ins Leben gerufen, um Autofahrern und anderen Verkehrsteilnehmern die Augen zu öffnen: Hände ans Steuer - nicht ans Handy!

Hier finder Ihr das PDF unserer Kampagne zum Download und ausdrucken.


Ablenkung am Steuer – eine der größten Gefahrenquellen im Straßenverkehr. Wer der festen Überzeugung ist: „Ach ich hab das schon im Griff mit dem Schreiben und Fahren“, der sei mit den folgenden Fakten gewarnt:

  • 1. 52% der gesamten Fahrzeit sind Autofahrer durch Handys und andere Einflüsse abgelenkt.
  • 2. Mehr als 4900 Fahrer hat die Polizei bereits im ersten Halbjahr 2017 am Steuer mit einem Smartphone erwischt - ein absoluter Negativ-Rekord.
  • 3. Generell nutzen über 77 Prozent das Handy im Auto, davon sind knapp 30 Prozent schon mal in eine gefährliche Situation geraten.
  • 4. Laut einer Studie der Allianz haben 60 Prozent der befragten Fahrer, die in den vergangen drei Jahren einen Unfall hatten, schon mal ein Handy während der Fahrt benutzt.
  • 5. Bei Fahrern ohne Unfälle waren es nur 37 Prozent. 5,8 Prozent der Autofahrer tippen sogar auf der Autobahn während der Fahrt auf ihrem Handy.
  • 6. Das Unfallrisiko steigt um das Sechs- bis Siebenfache sobald das Handy generell mit im Auto ist.
  • 7. Der Griff zum Handy steigert die Unfallgefahr etwa um das Fünffache, das Lesen und Schreiben von Nachrichten sogar um das Zehnfache.
  • 8. Während der Fahrt eine Nachricht zu schreiben ist genau so gefährlich wie eine Fahrt mit 1,1 Promille.
  • 9. Wer bei 100km/h fünf Sekunden aufs Handy schaut, legt mehr als die Länge eines Fußballfelds blind zurück.

  • 10. Wer bei 100 km/h eine Sekunde auf sein Handy schaut, fährt 30 Meter blind.


Rund ums Autofahren gibt es jetzt deutliche Gesetzesverschärfungen. Was der Bundestag bereits im Frühsommer auf den Weg gebracht hat, hat jetzt (22.09.17) der Bundesrat beschlossen: Die Teilnahme an illegalen Autorennen ist dann keine Ordnungswidrigkeit mehr, sondern kann mit bis zu 10 Jahren Haft bestraft werden. Auch Handy am Steuer wird teuer. Wer zum Beispiel an der Ampel in seine Mails schaut oder telefoniert, der zahlt dafür künftig bis zu 200 Euro. Auch wer  die Bildung einer Rettungsgasse verhindert, der zahlt in Zukunft statt bisher 20 in Zukunft bis zu 320 Euro. Wann die neuen Gesetze genau in Kraft treten, ist noch nicht klar.

Diese Strafe droht künftig bei Handy-Verstößen

- Der Bundesrat stimmte für eine Verschärfung des bestehenden Handyverbots, das vielfach missachtet wird. Für Verstöße werden künftig 100 Euro statt bisher 60 Euro fällig, weiterhin verbunden mit einem Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei.

- Entsteht durch das Hantieren mit dem Handy am Steuer ein Unfall mit Sachbeschädigung, drohen 200 Euro, zwei Punkte sowie ein Monat Fahrverbot.

- Werden Fahrradfahrer mit Handy in der Hand ertappt, müssen sie künftig 55 Euro statt bisher 25 Euro zahlen.

- Das Verbot, das bisher nur Mobil- und Autotelefone nennt, wird zudem auf alle Kommunikationsgeräte wie etwa Tablets und Laptops erweitert.


Handy am Steuer – was ist aktuell (noch) erlaubt?
Nicht nur das Telefonieren und Schreiben am Steuer ist verboten, sondern schlicht jede Handynutzung ohne Freisprechanlage - allerdings gibt es auch Ausnahmen. Was Ihr dürft und was nicht:

1. Gilt das Handy-Verbot nur für Autofahrer?
Nein, denn vom Handyverbot ist jeder „Fahrzeugführer“ betroffen. Das heißt, neben Autofahrern sind zum Beispiel auch Motorrad- und Fahrradfahrer gemeint.

2. Darf ich während der Fahrt mit dem Handy telefonieren oder Nachrichten schreiben?
Ja, aber nur mit einer Freisprecheinrichtung. In die Hand nehmen ist komplett verboten! Wer sich nicht daran hält, dem drohen Strafen von mindestens 60 Euro und Punkte in Flensburg. Wiederholungstäter können sogar mit einem Fahrverbot bestraft werden.

3. Wenn mein Handy klingelt, darf ich den Anruf wegdrücken?
Nein, zumindest nicht wenn Ihr dafür das Handy in die Hand nehmen müsst.

4. Darf ich mein Handy als Navigationsgerät nutzen?
Ja, aber nur, wenn das Handy an der Frontscheibe befestigt ist und es nicht in die Hand genommen werden muss.

5. Darf ich das Handy an der roten Ampel verwenden?
Nein, wenn der Motor läuft, seid Ihr aktive Verkehrsteilnehmer. Auch da heißt es: Aufmerksamkeit und Augen auf die Straße!

6. Was, wenn ich den Motor an der roten Ampel ausschalte?
Dann dürft Ihr telefonieren oder Nachrichten schreiben. Allerdings muss das Gespräch beendet sein, bevor die Ampel wieder grün wird.

7. Ich stehe im Stau oder auf dem Parkplatz. Darf ich Telefonieren und Nachrichten schreiben?
Ja, allerdings nur wenn der Motor aus ist.

8. Mein Akku ist leer und ich möchte mein Handy während der Fahrt zum Aufladen an den Strom anschließen. Darf ich das?
Nein, schließlich müsst Ihr dafür das Handy in die Hand nehmen.

9. Darf ich am Handy die Uhrzeit ablesen?
Nein, das Oberlandesgericht Hamm entschied, dass das Ablesen der Uhrzeit vom Display ebenso ordnungswidrig ist, wie das Lesen einer SMS oder einer Telefonnummer im Display.

10 . Das Handy umlagern oder aufheben – ist das erlaubt?
Ja, wem das Handy in den Fußraum fällt oder wer es in die Mittelkonsole verfrachten möchte, darf das. Allerdings ist die Ablenkung durch heruntergefallene Gegenstände noch gefährlicher als das Benutzen des Handys während der Fahrt. Also besser liegen lassen!

11. Darf ich auf dem Seitenstreifen halten um zu telefonieren?
Nein, wer zum Telefonieren auf dem Seitenstreifen hält, dem droht sogar ein noch höheres Bußgeld. Die Begründung: „Der Seitenstreifen ist nur für eine Panne oder den Rettungsdienst gedacht“.

Das Handy in die Hand nehmen ist am Steuer oder als anderer Verkehrsteilnehmer grundsätzlich immer verboten und kann im schlimmsten Fall tödlich sein! Deshalb legt das Handy weg - Multitasking beim Fahren ist ein absoluter Mythos.

Uns interessiert Eure Meinung zum Thema und zu unserer Initiative "Texten tötet!"- Diskutiert mit - ruft kostenlos an : 08141 - 3232 32 - schreibt und eine Whatsapp unter der Nummer 01578 - 220 - 106 4 oder eine E-Mail ins Studio (studio@top-fm.de). Natürlich nicht, wenn ihr mit dem Autor oder einem anderen Fahrzeug unterwegs seid.

Mehr aus TOP Aktuell

Stammstreckensperrung am Wochenende

S-Bahn-Fahrgäste aufgepasst! An diesem Wochenende ist die Stammstrecke von Pasing bis zum Ostbahnhof fast 54 Stunden gesperrt. Grund sind Bauarbeiten. Alle Infos findet Ihr hier:

mehr

Kinointerview mit Michael Fassbender

Michael Fassbender ist ab sofort im neuen Kinofilm "Schneemann" zu sehen. Unsere TOP FM-Kinoexpertin Nina Liebold hat mit ihm über die Dreharbeiten gesprochen - hier das Interview als Video:

mehr

Die schönsten Familienwanderrouten

Traumhaftes Wetter sorgt aktuell für einen goldenen Herbst. Der soll auch ausgenutzt werden - am besten in der Natur und an der frischen Luft. Hier findet Ihr die TOP-Wanderouten, die auch für Kinder geeignet sind:

mehr

Die In-Getränke im Herbst und Winter 2017

Schluss mit herkömmlichen Heißgetränken, wie Tee, Kaffee oder Kakao! Diesen Herbst und Winter heißt es: Je kurioser die Mischung, desto besser! Hier findet Ihr die In-Getränke für die kalte Jahreszeit mit Rezepten:

mehr

Die Kürbissuppe für Dummies

Orangene Haufen am Straßenrand - die kann man jetzt wieder häufiger sehen. Die Kürbiszeit hat begonnen. Wie Ihr daraus ganz einfach eine leckere Suppe zubereiten könnt, erfahrt Ihr hier:

mehr

Bildergalerien