13:40 Narcotic von LIQUIDO

OnAir:

Stefan

Stefan Pollak

Reifenwechsel leicht selbst gemacht

Autofahrer sollten sich jetzt Gedanken über den Reifenwechsel machen. Von O bis O, Oktober bis Ostern, heißt es ja. Hier findet Ihr eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum selbst aufziehen:


Reifenwechsel leicht selbst gemacht

Die Frage ob Ihr Winterreifen montieren müsst, ist seit 2010 vom Gesetzgeber geklärt, bei winterlichen Verhältnissen mit Eis, Schneematsch und Glättegefahr sind Winterreifen Pflicht. Zwei Faustregeln helfen Euch den richtigen Zeitpunkt für den Wechsel zu bestimmen: die „O bis O- Regel“ besagt, dass von Oktober bis Ostern mit Winterbereifung zu fahren ist und die „7-Grad-Regel“ besagt, dass Winterreifen bei weniger als 7 Grad Celsius bessere Leistung bringen als Sommerreifen.

Denn Sommerreifen verhärten sich bei niedrigen Temperaturen und verlieren die Haftung auf der Straße schon bei niedrigen Temperaturen im Plusbereich. Dabei ist auch das lamellenförmige Profil und dessen Tiefen entscheidend (wie Ihr selbst die Profiltiefe messen könnten, findet Ihr auch weiter unten im Text). Um immer genug Profiltiefe garantieren zu können, solltet Ihr Euren Reifensatz spätestens nach sechs Jahren wechseln.

Soll ich in die Werkstatt fahren oder soll ich den Reifenwechsel selber machen? Diese Frage stellen sich bald zur Zeit wieder viele Autofahrer in Stadt und Land. Wusstet Ihr, dass Ihr für einen Reifenwechsel in der Werkstatt ca. 50€ zahlt?Dabei ist es gar nicht schwer, selbst Reifen zu wechseln. Wie das geht, was Ihr dafür braucht und auf was Ihr achten müsst, erfahrt Ihr in unserer Schritt für Schritt Anleitung.

Was benötige ich alles zum Reifenwechseln?

·Wagenheber (ab 25€)

·Schraubenschlüssel/Radkreuz/ Drehmomentschlüssel (ab 50 Euro/ab 6 Euro/ab 50 Euro)

·Kreide (ab 1 Euro)

·alte Kleidung und evtl. Handschuhe (sollte vorhanden sein)


Reifenprofil:

Vorab ist es wichtig, dass Ihr das Profil Eurer Reifen checkt. Es kann sein, das Ihr nicht mehr genug Profil auf den Reifen habt und neue braucht. Die gesetzliche Mindestprofiltiefe in Deutschland liegt bei 1,6mm. Jedoch rät der ADAC bei Sommerreifen ab 3mm die Reifen zu erneuern, bei Winterreifen beträgt der Wert 4mm. Die Reifentiefe lässt sich ganz einfach mit einer Ein-Euro-Münze messen: Einfach die Münze zwischen die Profilblöcke stecken, wenn der goldene Rand nicht mehr zu sehen ist, habt Ihr auf jeden Fall noch mehr als 3mm Profil.

Wenn ihr ein Auto mit manueller Schaltung besitzt, müsst Ihr vor dem Reifenwechsel die Handbremse anziehen und den ersten Gang einlegen. Bei einem Automatikauto ist das nicht nötig.

Schritt für Schritt Anleitung Reifenwechsel:

1. Erstmal müsst Ihr den Wagen mit dem Wagenheber, wie vom Hersteller vorgesehen, aufbocken. Sucht euch dafür immer eine Stelle neben dem Reifen, die fest genug ist, um das Gewicht des Autos zu tragen. Der Wagenheber sollte außerdem an einer harten Stelle am Auto angesetzt werden

2. Dann nehmt Ihr Schraubenschlüssel/Radkreuz/ Drehmomentschlüssel und löst die Schrauben vom Reifen. Bei welchem Reifen Ihr anfangt, ist Euch überlassen. Wichtig ist nur, dass Ihr alle vier Reifen wechselt, bei unterschiedlicher Bereifung kommt Ihr nämlich sehr leicht ins Schleudern

3. Wenn alle Schrauben gelöst sind, zieht Ihr den Reifen runter und legt ihn beiseite oder markiert gleich mit Kreide, welchen Reifen Ihr gerade wechselt. Danach reinigt Ihr am besten die Rad-Auflagefläche mit einer Bürste, um eine bessere Montage vorzubereiten.

4. Den Winterreifen auf die Achse legen. Achtung! Die Reifen, die letztes Jahr hinten links/rechts waren, müssen dieses Jahr nach vorne links/rechts und andersrum. Achtet außerdem darauf, dass die Laufrichtung der Reifen stimmt.

5. Dann zieht Ihr die Schrauben wieder fest. Macht dabei immer mit der gegenüberliegenden Schraube weiter. Sprich: Wenn Ihr die Schraube links oben zuerst montiert habt, ist danach die unten in der Mitte dran - danach die oben rechts und so weiter. (Mit welcher Schraube Ihr dabei anfangt, ist egal) Mit einem Drehmoment die Schrauben richtig fest ziehen, bis es „ratsch“ macht - dann sind Eure Reifen fest. Jede Automarke hat übrigens einen unterschiedlichen Drehmoment für die Reifen. Bitte darauf achten!

6. Die selbe Prozedur bei den anderen Reifen wiederholen und dann das Auto wieder vom Wagenheber nehmen.

7. Die Reifen sauber machen, kennzeichnen und lagern. In der nächsten Wintersaison solltet Ihr die Reifen achsenweise tauschen um ungleichmäßigem Verschleiß vorzubeugen.

8. Checkt nach dem Reifenwechsel unbedingt Euren Reifendruck. (Hängt je vom Fahrzeug ab. Den optimalen Reifendruck findet Ihr in der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs, im Tankdeckel, am Holm der Fahrzeugtür, in einer Reifendrucktabelle des Herstellers). Denkt außerdem dran: Nach 50 gefahrenen Kilometern die Schrauben nachziehen!

Lagern:

Nach dem Wechsel müssen die Reifen richtig eingelagert werden. Dafür sind dunkle, trockene, saubere und kühle Orte geeignet. Ihr solltet Eure Reifen entweder übereinander liegend stapeln oder wenn Ihr die Möglichkeit habt, könnt Ihr sie mit speziellen Wandhaken an der Wand befestigen. Außerdem solltet Ihr darauf achten, das die Reifen keinen großen Temperaturschwankungen ausgesetzt sind, sowie Sonneneinstrahlung. Das kann dazu führen, das die Reifen spröde werden können! Ständige Feuchtigkeit ist auch nicht gut.

 

Mehr aus TOP Aktuell

Stammstreckensperrung am Wochenende

S-Bahn-Fahrgäste aufgepasst! An diesem Wochenende ist die Stammstrecke von Pasing bis zum Ostbahnhof fast 54 Stunden gesperrt. Grund sind Bauarbeiten. Alle Infos findet Ihr hier:

mehr

Kinointerview mit Michael Fassbender

Michael Fassbender ist ab sofort im neuen Kinofilm "Schneemann" zu sehen. Unsere TOP FM-Kinoexpertin Nina Liebold hat mit ihm über die Dreharbeiten gesprochen - hier das Interview als Video:

mehr

Die schönsten Familienwanderrouten

Traumhaftes Wetter sorgt aktuell für einen goldenen Herbst. Der soll auch ausgenutzt werden - am besten in der Natur und an der frischen Luft. Hier findet Ihr die TOP-Wanderouten, die auch für Kinder geeignet sind:

mehr

Die In-Getränke im Herbst und Winter 2017

Schluss mit herkömmlichen Heißgetränken, wie Tee, Kaffee oder Kakao! Diesen Herbst und Winter heißt es: Je kurioser die Mischung, desto besser! Hier findet Ihr die In-Getränke für die kalte Jahreszeit mit Rezepten:

mehr

Die Kürbissuppe für Dummies

Orangene Haufen am Straßenrand - die kann man jetzt wieder häufiger sehen. Die Kürbiszeit hat begonnen. Wie Ihr daraus ganz einfach eine leckere Suppe zubereiten könnt, erfahrt Ihr hier:

mehr

Bildergalerien